Pflegekasse

Die Pflegeversicherung wurde 1995 eingeführt um jedem Bürger für den Fall der Pflegebedürftigkeit eine Grundsicherung zu gewährleisten.

Ob Pflegebedürftigkeit vorliegt und in welchem Ausmaß Pflegebedürftigkeit vorliegt, wird vom Medizinischen Dienst im Rahmen eines Hausbesuches festgestellt.

Sachleistung / Kombinationsleistung

Wenn eine Pflegestufe festgestellt wurde und der Pflegebedürftige Sachleistung oder Kombinationsleistung gewählt hat, kann ganz oder anteilig gemäß der jeweiligen  Pflegestufe Leistung (Leistungskomplexe) vom Pflegedienst erbracht werden.

Der Pflegedienst rechnet direkt mit der zuständigen Pflegekasse ab.
Der Pflegebedürftige erhält kein bares Geld bei Sachleistung, sondern den Gegenwert in Form von Pflege durch den Pflegedienst.
Bei Kombinationsleistung anteilig bares Geld und anteilig den Gegenwert in Form von Pflege durch den Pflegedienst.

Häusliche Pflege durch den ambulanten Pflegedienst nach § 36 SGB XI Pflegesachleistung und Kombinationsleistung:

  • Pflegestufe 1 Sachleistung 450.- €
  • Pflegestufe 2 Sachleistung 1110.- €
  • Pflegestufe 3 Sachleistung 1550.- €

Die Leistungen der Pflegekasse gliedern sich in definierte Leistungskomplexe aus den Bereichen:

  • Körperpflege
  • Ernährung
  • Mobilität und
  • Hauswirtschaft

Pflege-Neuausrichtungsgesetz (PNG) Ab 2013 können Demenzkranke höhere Leistungen von der Pflegeversicherung erhalten: Zusätzliches Geld in der Pflegestufe 0 Höhere Leistungen in der Pflegestufe I und II Betreuung als Sachleistung um einige Eckpunkte zu nennen.

Wir beraten Sie gerne, wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema wünschen.
Zusätzliche Betreuungsleistungen

Zusätzliche Betreuungsleistungen